Ärzte Zeitung, 01.09.2005

Ein Gen für mehrere Tumoren

AMSTERDAM (ple). Menschen, die Mutationen im Brustkrebs-Gen BRCA2 tragen, haben offenbar nicht nur ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs und Ovarial-Ca, sondern auch für Prostata- und Pankreas-Ca ( Med Genet 42, 2005, 711).

Dies geht aus den Ergebnissen einer niederländischen Studie hervor, in der die humangenetischen Daten von 139 Familien analysiert wurden, deren Mitglieder das BRCA2-Gen tragen. Der Studie zufolge ist das Risiko für Prostata-Ca um das 2,5fache, das Risiko, an einem Pankreas-Ca zu erkranken, um das Sechsfache erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »