Ärzte Zeitung, 01.09.2005

Ein Gen für mehrere Tumoren

AMSTERDAM (ple). Menschen, die Mutationen im Brustkrebs-Gen BRCA2 tragen, haben offenbar nicht nur ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs und Ovarial-Ca, sondern auch für Prostata- und Pankreas-Ca ( Med Genet 42, 2005, 711).

Dies geht aus den Ergebnissen einer niederländischen Studie hervor, in der die humangenetischen Daten von 139 Familien analysiert wurden, deren Mitglieder das BRCA2-Gen tragen. Der Studie zufolge ist das Risiko für Prostata-Ca um das 2,5fache, das Risiko, an einem Pankreas-Ca zu erkranken, um das Sechsfache erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »