Ärzte Zeitung, 01.09.2005

Ein Gen für mehrere Tumoren

AMSTERDAM (ple). Menschen, die Mutationen im Brustkrebs-Gen BRCA2 tragen, haben offenbar nicht nur ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs und Ovarial-Ca, sondern auch für Prostata- und Pankreas-Ca ( Med Genet 42, 2005, 711).

Dies geht aus den Ergebnissen einer niederländischen Studie hervor, in der die humangenetischen Daten von 139 Familien analysiert wurden, deren Mitglieder das BRCA2-Gen tragen. Der Studie zufolge ist das Risiko für Prostata-Ca um das 2,5fache, das Risiko, an einem Pankreas-Ca zu erkranken, um das Sechsfache erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »