Ärzte Zeitung, 25.11.2005

Experten für Änderungen beim Stammzellgesetz

BERLIN (dpa). Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) erhofft sich von der neuen Bundesregierung mehr Freiheiten bei der Stammzellforschung.

Die Rechtsunsicherheit und die Stichtagsregelung bei der Forschung mit embryonalen Stammzellen drohe deutsche Forscher in die nationale Isolation geraten zu lassen, sagte MPG-Präsident Peter Gruss auf der MPG-Jahrespressekonferenz in Berlin.

Mit der Finanzierung und den Strukturen der deutschen Forschungslandschaft zeigte sich Gruss dagegen zufrieden. Das Bekenntnis der Regierung zu Bildung, Forschung und Entwicklung dürfe aber kein Lippenbekenntnis bleiben, forderte er.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »