Ärzte Zeitung, 23.04.2007

EU Kommission fördert Register für Stammzellen

BRÜSSEL (eb). Die Europäische Kommission hat die Finanzierung eines europäischen Registers für humane embryonale Stammzellen beschlossen. Das Projekt soll dazu beitragen, bestehende Stammzellenlinien möglichst effizient zu nutzen und möglichst wenige neue Zell-Linien zu erzeugen.

Über eine öffentlich zugängliche Internetseite werden etwa Daten über die Herkunft der Zell-Linien und Kontaktdaten abrufbar sein. Das Projekt wurde für einen Zeitraum von drei Jahren beschlossen und wird mit über einer Million Euro gefördert. Das Projekt wird von Forschern des Berlin-Brandenburg Centrum für Regenerative Therapien (BCRT) der Charité und vom Zentrum für regenerative Medizin in Barcelona (CRMB) geleitet.

www.b-crt.de, www.cmrb.eu

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »