Ärzte Zeitung, 25.04.2008

Weiteres Projekt zu Stammzellen genehmigt

BERLIN (ple). Das Robert-Koch-Institut in Berlin hat jetzt die 30. Genehmigung des Imports humaner embryonaler Stammzellen erteilt.

Den Antrag hatte Dr. Kaomei Guan von der Universität Göttingen gestellt. In dem Projekt geht es darum, pluripotente Stammzellen aus menschlichen Hoden mit humanen embryonalen Stammzellen zu vergleichen.

Außerdem will die Wissenschaftlerin multipotente kardiale Vorläuferzellen aus den importierten Zellen herstellen. Versuche mit Zellen von Mäusen verliefen bereits erfolgreich.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2094)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »