Ärzte Zeitung, 30.05.2005

Bundesrat für Umrüstung von Dieselfiltern

BERLIN (dpa). Der Bundesrat hat Bund und Länder dazu aufgefordert, die Kommunen bei der Reduzierung der Feinstaubbelastung in den Innenstädten zu unterstützen. Parteiübergreifend verlangten die Politiker im Bundesrat von der Bundesregierung, daß ein entsprechendes "aufkommensneutrales Förderprogramm für alle Diesel-Fahrzeuge" erstellt wird. Es soll den Besitzern Anreize zur Aus- und Nachrüstung mit Partikelfiltern bieten.

Das Bundeskabinett hatte erst kürzlich einen Entwurf mit 1,2 Milliarden Euro Steuerausfall für den gesamten Förderzeitraum 2005 bis 2007 vorgelegt. Danach soll der Neukauf rußarmer Pkw mit 350 Euro, die Nachrüstung mit 250 Euro gefördert werden.

Zugleich mahnte der Bundesrat bei der Lkw-Maut Konzepte zur Staffelung der Autobahngebühr nach Rußausstoß sowie zur Verhinderung des Ausweichverkehrs auf Landstraßen und Innenstädte an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »