Ärzte Zeitung, 30.05.2005

Bundesrat für Umrüstung von Dieselfiltern

BERLIN (dpa). Der Bundesrat hat Bund und Länder dazu aufgefordert, die Kommunen bei der Reduzierung der Feinstaubbelastung in den Innenstädten zu unterstützen. Parteiübergreifend verlangten die Politiker im Bundesrat von der Bundesregierung, daß ein entsprechendes "aufkommensneutrales Förderprogramm für alle Diesel-Fahrzeuge" erstellt wird. Es soll den Besitzern Anreize zur Aus- und Nachrüstung mit Partikelfiltern bieten.

Das Bundeskabinett hatte erst kürzlich einen Entwurf mit 1,2 Milliarden Euro Steuerausfall für den gesamten Förderzeitraum 2005 bis 2007 vorgelegt. Danach soll der Neukauf rußarmer Pkw mit 350 Euro, die Nachrüstung mit 250 Euro gefördert werden.

Zugleich mahnte der Bundesrat bei der Lkw-Maut Konzepte zur Staffelung der Autobahngebühr nach Rußausstoß sowie zur Verhinderung des Ausweichverkehrs auf Landstraßen und Innenstädte an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »