Ärzte Zeitung, 27.07.2009

Adipositas verursacht in den USA hohe Kosten

ATLANTA(hub). Auf umgerechnet 103 Milliarden Euro pro Jahr werden die durch Adipositas verursachten Kosten in den USA geschätzt. Im Jahr 1998 lag der Anteil aller medizinischer Kosten im Zusammenhang mit Adipositas bei 6,5 Prozent.

2006 entfielen dagegen schon über 9 Prozent der Kosten darauf, teilen die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in Atlanta mit. Für Patienten mit Adipositas seien 42 Prozent mehr an Gesundheitskosten angefallen als für Normalgewichtige. Das entspreche Mehrkosten von rund 1000 Euro pro adipösem Patienten und Jahr. Die CDC fordern die Kommunen auf, Aktionspläne zuentwickeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »