Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 21.06.2010

Teuer kann gesund sein

Gesundheitspolitik über den Nahrungsmittelpreis?

Teuer kann gesund sein

Versteckte Kalorien in gesüßten Getränken werden weniger konsumiert, wenn der Preis für die Limo steigt.

© Marzia Giacobbe / fotolia.com

CHAPEL HILL (hub). Der Preis eines Lebensmittels beeinflusst dessen Konsum, auch wenn es um weniger Gesundes geht. So haben Forscher aus den USA Daten von über 5000 Teilnehmern einer Querschnittsstudie über 20 Jahre ausgewertet. Stieg der Preis von Limonade und Pizza, wurden sieben Prozent weniger Limo und zwölf Prozent weniger Pizza konsumiert.

Der geringere Konsum dieser an Zucker, Fett und Stärke reichen Lebensmittel machte sich unmittelbar bemerkbar: Die Energieaufnahme ging zurück, ebenso das Körpergewicht, selbst eine Insulinresistenz verringerte sich (Arch Intern Med 2010; 170: 420). Ging der Preis für Limo um einen Dollar hoch, nahmen die Teilnehmer im Mittel 144 kcal weniger am Tag auf als zuvor. Dafür wurde im Mittel ein Kilogramm Gewicht verloren. Eine Politik, die auf den Preis ungesunder Lebensmittel zielt, könnte also deren Konsum verringern, folgern die Autoren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »