Ärzte Zeitung, 12.11.2004

MMW-Arzneimittelpreis für Allergie-Impfung

Mit Pollinex Quattro genügen vier Injektionen pro Jahr

POTSDAM (bkr). In der Behandlung bei IgE-vermittelten Allergien ist die spezifische Immuntherapie (SIT) als einzige kausale Therapie heute weltweit anerkannt. Gefeiert wurde in Potsdam nun dreifach: Nach 100 Jahren SIT und 70jährigem Bestehen des Unternehmens Bencard ist jetzt Pollinex Quattro, die jüngste Produktentwicklung, mit dem MMW-Arzneimittelpreis 2004 ausgezeichnet worden.

Die ersten SIT-Versuche mit Pollen-Extrakten liegen bereits über 100 Jahre zurück, so Dr. med. Karl Jürgen Drachenberg aus München. Wegbereitend für den heutigen Standard in Wirksamkeit und Sicherheit dieser Therapieform waren Forschungen an Universitäten.

  Die ersten SIT-Versuche liegen über 100 Jahre zurück.

Aber auch Unternehmen wie die vor 70 Jahren in England gegründete Firma Bencard haben ihren Beitrag geleistet. So vertreibt das Unternehmen seit 1934 wässrige Allergenextrakte, führte Depotpräparate ein und verbesserte die Therapie durch die Allergendepotbildung durch L-Tyrosin.

Ein weiterer innovativer Schritt war 1974 die Einführung der Allergoide. Diese modifizierten Allergene sind bei erhaltener Wirksamkeit besser verträglich und können somit in Auftitrations- und Erhaltungsphase höher dosiert werden. Und dadurch kann die SIT mit weniger Injektionen vorgenommen werden.

Eine weitere Steigerung der immunologischen Wirksamkeit der Allergenextrakte wurde durch die Kombination mit dem Adjuvans Lipopolysaccharid MPL (Monophosphoryl-Lipid A) erreicht. MPL aktiviert Antigen-präsentierende Zellen und bewirkt einen starken TH1-Shift, erläuterte Dr. Francesca Puggioni aus Pavia in Italien.

Allergoide, gebunden an den Depotträger L-Tyrosin, plus MPL als immunologischem Adjuvans sind die Bestandteile des 1999 eingeführten Pollinex Quattro, mit dem die Allergie-Impfung erstmalig mit nur vier Injektionen pro Jahr erfolgen kann.

Diese Innovation erhielt nun auch die wissenschaftliche Anerkennung in Form des MMW-Arzneimittelpreises. Er wurde beim Allergologen-Kongreß in Aachen verliehen. Mit der Preisvergabe wird aber nicht nur ein innovatives Produkt geehrt, so Drachenberg, vielmehr erfährt die SIT insgesamt als wirksame Therapie gegen Allergien dadurch eine hohe Anerkennung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »