Ärzte Zeitung, 08.02.2005

Allergie-Zunahme durch Autoabgase

MÜNCHEN (ug). Abgase von Autos sind die Ursache dafür, daß Allergien in Städten zunehmen, meint Ulrich Pöschl von der TU München.

Daß Allergien durch die Luftverschmutzung zugenommen hätten, sei bekannt. "Dafür gibt es klare Beweise", sagt Pöschl in "Nature online". "Die Frage ist: warum?" Im Verdacht war die Nitrierung der Allergene, die diese noch potenter macht. Pöschl und sein Team haben Staub aus der Stadt untersucht. 0,1 Prozent der Proteine in der Luft waren nitriert.

Aber bei den Pollen von Birken, die an einer stark befahrenen Straße standen, waren es nach ein paar Tagen zehn Prozent. Waren die Pollen im Labor Smog ausgesetzt, waren es sogar 20 Prozent. Ursache für die Nitrierung ist die Mischung von Stickstoffdioxid und Ozon, die von Autos ausgestoßen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »