Ärzte Zeitung, 16.10.2008

Erfolg mit Akupunktur bei Asthma

Weniger morgendliche Atemnot nach Nadeltherapie

WESTERLAND (ikr). Bei Kindern und Jugendlichen mit Asthma kann eine Akupunktur-Behandlung zusätzlich zur Standardtherapie offenbar die Symptome verringern. Das hat eine Studie mit 85 Patienten ergeben.

An der Fachklinik Sylt erhielten 43 Kinder und Jugendliche mit Asthma während der Reha zusätzlich zur üblichen Therapie einschließlich Klimatherapie eine Akupunktur-Behandlung. Es erfolgten zwölf Sitzungen von je 30 Minuten über vier Wochen, und zwar nach standardisiertem Nadelschema (DZA 2, 2008, 8). Die Patienten der Kontrollgruppe nahmen lediglich an einem Gruppengespräch zu Akupunktur bei Asthma teil. Ergebnis: Bei gleichbleibender oder reduzierter Medikation zeigt sich eine nach Akupunktur deutlich reduzierte Häufigkeit morgendlicher Atemnot sowie ein tendenziell positiver Einfluss auf die Angstempfindung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »