Ärzte Zeitung, 25.01.2016

Pneumologie

Innovationen beim Kongress der Lungenärzte

LEIPZIG. Die Pneumologie in Deutschland hat in den vergangenen Jahren alle ihre Forschungskräfte gebündelt, um Patienten mit Lungenerkrankungen besser behandeln und betreuen zu können.

Unter dem Motto "Innovative Pneumologie" diskutieren Lungenfachärzte auf dem 57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e. V. (DGP) vom 2. bis 5. März in Leipzig die neuesten Erkenntnisse und Therapien rund um das Atmungssystem - von der "Target-Therapie" bei Lungenkrebs bis hin zu neuen diagnostischen Verfahren wie dem "endobronchialen" Ultraschall.

Zudem werden Grundlagen diskutiert, die schon das Potential für die klinische Anwendung erkennen lassen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Langfristige Therapien? Leider Fehlanzeige!

Forscher kritisieren: Adipositas wird immer noch eher als Charakterschwäche denn als Krankheit angesehen. Sie fordern zur Therapie schwer betroffener Kinder besondere Konzepte. mehr »

Rettungsdienste rüsten auf

Bombenexplosion, Messerattacke, Anschlagpläne: Deutschland sieht sich im Visier islamistischer Terrorgruppen. Nun rüsten sich die Rettungsdienste, auch für die Gefahr eines "Zweitschlags". mehr »

Diesen Spielraum haben Sie bei der zweiten Diagnose

Der "Behandlungsfall" ist auf einen Monat und auf dieselbe Erkrankung eingegrenzt. Hierauf bezogene Abrechnungslimits werden demnach durch die Diagnosestellung relativiert. Zweite Erkrankung heißt: neuer Behandlungsfall. mehr »