Ärzte Zeitung, 07.04.2011

Stammzellen entwickeln sich zu künstlicher Retina

KOBE (ple). Japanischen Forschern ist es gelungen, in der Petrischale - ausgehend von embryonalen Stammzellen von Mäusen -Netzhaut-ähnliches Gewebe herzustellen.

Wie die Forscher um Dr. Yoshiki Sasai aus Kobe berichten, unterstützte ein Gel aus extrazellulären Proteinen die spontane Entstehung des Augenbechers (Nature 2011; 472: 51-56). Ausgangspunkt waren pluripotente Stammzellen, die das Potential haben, sich in alle Zellarten zu verwandeln.

Die Wissenschaftler hoffen, dass ihre Entdeckung die Arzneimitteltestung unterstützen und Ausgangspunkt für die Herstellung von Ersatzgewebe sein kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »