Ärzte Zeitung, 13.11.2011

Forschung ausgezeichnet zu Retinitis pigmentosa

AACHEN (eb). PRO RETINA Deutschland e. V. hat den Retinitis-pigmentosa-Forschungspreis 2011 vergeben.

Erhalten hat den Preis Dr. Volker Busskamp und seine Kollegen vom Friedrich Miescher Institut für Biomedizinische Forschung der Universität Basel.

Die Forscher konnten zeigen, dass durch das bakterielle Protein Halorhodopsin in degenerierten Zapfen der Netzhaut von Mäusen deren Lichtempfindlichkeit wiederhergestellt werden kann.

Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert. Zusätzlich gibt es 1500 Euro für einen Kongressaufenthalt, teilt die Selbsthilfevereinigung mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »