Ärzte Zeitung, 17.01.2007

KOMMENTAR

Bei Alzheimer auf dem richtigen Weg

Von Peter Leiner

Sie sind auf dem richtigen Weg - die Alzheimer-Forscher, die jetzt ein weiteres Gen entdeckt haben, das für die Alzheimer-Pathogenese von Bedeutung ist.

Die Entdeckung fügt sich gut in die von vielen Wissenschaftlern favorisierte Hypothese, nach der die häufigste Form der Alzheimer-Demenz auf der toxischen Wirkung des Proteins Beta-Amyloid in den Alzheimer-Plaques beruht. Denn das Protein, dessen Bauplan in dem jetzt analysierten Gen SORL1 steckt, ist in veränderter Form eine wichtige Komponente in jener Kaskade, an deren Ende das toxische Beta-Amyloid steht.

Normalerweise sorgt das Eiweiß SORL1 dafür, dass das physiologische Vorläufermolekül des Beta-Amyloids in den normalen Zellstoffwechsel gelangt. Ist das SORL1-Gen verändert, wird zu wenig von dem dazugehörigen Eiweiß gemacht, Beta-Amyloid häuft sich an. Tatsächlich haben Alzheimer-Patienten zu wenig an SORL1-Eiweißmolekülen im Gehirn - dafür massenhaft Beta-Amyloid in den Plaques.

Mit dem Forschungserfolg stützen die Wissenschaftler die Bemühungen, eine Alzheimer-Vakzine auf der Basis von Beta-Amyloid zu entwickeln. Die Entdeckung der neuen genetischen Zusammenhänge hat somit auch Einfluss auf die Anstrengungen im Kampf gegen Morbus Alzheimer - sei es auf die Entwicklung eines sichereren Impfstoffs oder auf die Suche nach neuartigen Arzneien gegen die Demenz-Krankheit. Eine Ermutigung für alle beteiligten Forscher.

Lesen Sie dazu auch:
Weiteres Alzheimer-Gen identifiziert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »