Ärzte Zeitung, 21.09.2007

ARZNEIMITTEL

Neue Arzneien gegen Alzheimer

BERLIN (HL). Bis 2011 wollen die forschenden Arzneimittelhersteller in Deutschland vier neue Alzheimer-Medikamente auf den Markt bringen, wenn sie sich in den noch ausstehenden klinischen Studien bewähren.

Das hat der VFA-Vorsitzende Dr. Andreas Barner anlässlich des heute stattfindenden Welt-Alzheimer-Tages angekündigt.

Die forschenden Pharma-Unternehmen arbeiteten intensiv an Medikamenten, die die Demenzerkrankungen lindern oder stoppen können, sagte Barner. Die Innovationen sollen auf neuartige Weise in den Krankheitsprozess eingreifen.

Gearbeitet werde auch an Impfungen, die das körpereigene Immunsystem zur Beseitigung der alzheimertypischen Ablagerungen im Gehirn mobilisieren.

Für weitere Präparate werden derzeit in den Labors der forschenden Industrie neue Therapieprinzipien entwickelt. Dabei gehöre Deutschland mit fünf Standorten, an denen Alzheimer erforscht wird, zu den führenden Ländern. Barner begrüßte es, dass das Bundesforschungsministerium Alzheimer zu einem prioritären Thema seiner Forschungsförderung gemacht habe.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Mehr Chancen für Demenz-Patienten?

Lesen Sie dazu auch:
Ohne Hausärzte und pflegende Angehörige kann Versorgung nicht funktionieren
Alzheimer-Patienten schlecht versorgt
IGeL und EBM bei Alzheimer
Nur jeder dritte Patient erhält Medikamente
Spezifische Therapien für Alzheimer-Kranke
Ein aktives Leben halbiert das Demenz-Risiko
M. Alzheimer in Kürze
M. Alzheimer im Internet

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »