Ärzte Zeitung, 25.02.2004

30 000 nutzen Internetdienst für Diabetiker

DÜSSELDORF (iss). Etwa 30 000 Besucher informierten sich im Jahr 2003 jeden Monat auf den Seiten des Patienten-Informationsdienstes www.diabetes-deutschland.de. Damit hat sich die Nutzung des Angebotes im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Herausgeber der Internetseite ist der Leiter des Deutschen Diabetes-Forschungsinstituts an der Universität Düsseldorf Professor Werner Scherbaum. Das Projekt wird vom Bundesgesundheitsministerium gefördert. Die Inhalte der Seite orientieren sich an den evidenzbasierten Leitlinien der Deutschen Diabetes-Gesellschaft.

Unter www.diabetes-deutschland.de finden die Nutzer unter anderem Basis- und Fachinformationen zum Thema Diabetes, aktuelle Nachrichten mit einer Bewertung durch Experten, Rezepte und Ernährungstips.

Ins Netz gestellt hat die Online-Redaktion auch einen Selbst-Test für das individuelle Typ 2 Diabetes-Risiko. Den kostenlosen Dienst, der einmal monatlich per E-Mail versandt wird, haben bisher 12 000 Personen abonniert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »