Ärzte Zeitung, 21.11.2007

Flying-Circles-Aktion erfolgreich beendet

Scheck über 10 000 Euro zugunsten junger Diabetiker

SAARBRÜCKEN (run). Zum Weltdiabetestag am vergangenen Sonntag erhielten zwei vom Deutschen Diabetiker Bund geförderte Kinderheime in Lüdenscheid und Apolda sowie der Bund diabetischer Kinder und Jugendlicher einen Spendenscheck in Höhe von insgesamt 10 000 Euro.

Freuten sich gemeinsam über die Spende: v.l. Uwe Scharf, Jutta Bürger-Büsing, Dr. Silvia Petak-Opel (MSD), Dr. Hermann Finck (DDB). Bildquelle: MCG HR

Für die weltweite Kampagne "Unite for Diabetes" hatten der Deutsche Diabetiker Bund e.V. (DDB) und das Pharmaunternehmen MSD Sharp & Dohme Ende Juni eine gemeinsame Spendenaktion gestartet.

Blaue Frisbees, die so genannten "Flying Circles", internationales Logo der Kampagne, wurden dabei an die Landesverbände des DDB ausgeteilt. Diese sammelten durch Weiterreichen der Frisbees Spenden-Kilometer. Die Weitergabe der Flying Circles symbolisierte den Zusammenhalt im Kampf gegen den Diabetes.

Die Frisbees waren nicht nur in Deutschland unterwegs - "Weltenbummler" gelangten bis ins sonnige Kalifornien und nach Ghana. Anhand einer aufgedruckten Nummerierung ließ sich der Weg der blauen Scheiben im Internet (http://flyingcircles.unitefordiabetes.org) verfolgen.

Auf der Website konnte man zudem ein Foto, ein Video oder eine Nachricht hinterlassen und so die Aktion aktiv unterstützen. Die so erflogenen 6000 Kilometer wurden nun von MSD in bares Geld zugunsten diabetischer Kinder und Jugendlicher umgemünzt.

Topics
Schlagworte
Diabetes mellitus (5079)
Organisationen
DDB (104)
Sharp (196)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8305)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »