Ärzte Zeitung, 29.11.2007

KONGRESS-NEWS

Hochdruckliga mit neuem Vorstand

Die Deutsche Hochdruckliga hat einen neuen Vorstand. Vorsitzender ist jetzt der Nephrologe Professor Joachim Hoyer von der Uni Marburg. Zum Stellvertretenden Vorsitzenden wurde Professor Heribert Schunkert von der Uniklinik in Lübeck gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind: Oberarzt Dr. Siegfried Eckert, Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen, Professor Ulrich Kintscher, Charité Berlin, Privatdozent Thomas Mengden, Universität Bonn, Professor Hans-Georg Predel, Deutsche Sporthochschule Köln und Professor Lars-Christian Rump, Uniklinik Düsseldorf.

(Rö)

Info: www.hochdruckliga.info

Acht neue Messgeräte erhalten Prüfsiegel

Von 21 neu nach dem Prüfsiegelprotokoll der Hochdruckliga getesteten Geräten zur Blutdruckselbstmessung haben acht bestanden. Das sind: Hartmann Tensoval Duo Control, Microlife BPW 100, Microlife BPA 100 plus, Hartmann Tensoval comfort, Omron M5 Professional, Scala DB 61M, Panasonic EW 3152 und OMRON R5 Professional.

(Rö)

80 Prozent sind mit dem Hausarzt zufrieden

Vier von fünf Hypertonikern fühlen sich beim Hausarzt gut betreut. Jeder fünfte wünscht sich, dass sein Arzt eingehender auf seine Sorgen und die Therapie eingeht. Das hat eine Umfrage bei Mitgliedern der Hochdruck-Liga ergeben, die der Patientenvertreter im Vorstand Dr. Ing. Wolfgang Pfeiffer vorgestellt hat.

(Rö)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »