Ärzte Zeitung, 08.12.2010

Diabetes-Stiftung vergibt Stipendium

NEU-ISENBURG (eb). Mit ihrem Konzept zur Prüfung des potenziellen Nutzens des Biglykan, einem Proteoglykan, zum Schutz vor Atherosklerose und Insulinresistenz gewann die Biologin Ariane Melchior-Becker das diesjährige, mit 20 000  Euro dotierte Forschungsstipendium der Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" (DHD).

"Das Thema stellt langfristig eine wesentliche Verbesserung der Versorgungsforschung von Diabetespatienten in Aussicht", betont DHD-Vorsitzender Professor Diethelm Tschöpe. Das Stipendium wird von Bristol-Myers Squibb und AstraZeneca gestiftet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »