Ärzte Zeitung, 15.09.2011

In 20 Jahren fast 600 Millionen Diabetiker weltweit

LISSABON (ob). Mehr als 366 Millionen Menschen sind weltweit an Diabetes erkrankt. Diese Zahl hat jetzt die International Diabetes Federation (IDF) beim Kongress der European Association for the Study of Diabetes (EASD) in Lissabon bekannt gegeben. Vor zwei Jahren war die Organisation noch von 300 Millionen Diabetes-Kranken ausgegangen.

Wie Dr. Jean Claude Mbanya, Präsident der IDF, berichtete, sind nach Schätzungen seiner Organisation weltweit rund 4,6 Millionen Todesfälle auf Diabetes-Erkrankungen zurückzuführen. Diabetes sei "ein Tsunami des 21. Jahrhunderts", betonte Mbanya.

Möglicherweise seien die neuen Zahlen sogar noch zu niedrig angesetzt, da nicht alle Staaten gute Daten zur Prävalenz des Diabetes liefern konnten.

Die IDF hat ihre neuesten Zahlen bewusst im Vorfeld eines UN-Gipfeltreffens zum Thema nicht-übertragbare Erkrankungen verkündet, das nächste Woche stattfinden soll.

Aufmerksamkeit stärker Diabetes zuwenden

Mbanya appellierte an die führenden Politiker der Welt, ihre Aufmerksamkeit stärker der "Diabetes-Epidemie" zuzuwenden.

In 20 Jahren werden nach Schätzungen dann fast 600 Millionen Menschen von Diabetes betroffen sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »