Ärzte Zeitung, 09.04.2013

Je nach Jahreszeit

Sommer verschönert die Cholesterinwerte

Cholesterinwerte schwanken Jahreszeit-bedingt. Das koronare Risiko von Herzpatienten kann so falsch eingeschätzt werden.

SAN FRANCISCO. Mehr fettes Essen, weniger sportliche Betätigung, sowie weniger Sonne und damit niedrigere Vitamin D-Spiegel - dies könnten Ursachen dafür sein, dass Lipidwerte im Winter höher sind als im Sommer, hat Dr. Filipe Moura aus Campinas in Brasilien auf dem Kongress des American College of Cardiology (ACC) berichtet.

Mouras Arbeitsgruppe hatte bei über 200.000 Personen Fettstoffwechsel-Parameter im Winter und im Sommer ermittelt und signifikante Unterschiede festgestellt: Das LDL etwa lag im Winter im Durchschnitt 7 mg/dl höher, die Triglyzeride stiegen sogar um 13 mg/dl an.

Das Resultat war, dass knapp 10 Prozent der Personen im Sommer mit ihren Werten nicht auffällig waren, während im Winter die Diagnose Fettstoffwechselstörung gestellt wurde.

In Regionen, in denen die Temperaturschwankungen zwischen kalter und warmer Jahreszeit ausgeprägter sind als in Brasilien, könnten die Lipidwerte noch deutlich mehr schwanken.

Sein Rat: Bei Patienten mit grenzwertigen Lipidwerten im Sommer sollte im Winter noch einmal nachgemessen werden. (DE)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »