Ärzte Zeitung, 09.04.2013

Je nach Jahreszeit

Sommer verschönert die Cholesterinwerte

Cholesterinwerte schwanken Jahreszeit-bedingt. Das koronare Risiko von Herzpatienten kann so falsch eingeschätzt werden.

SAN FRANCISCO. Mehr fettes Essen, weniger sportliche Betätigung, sowie weniger Sonne und damit niedrigere Vitamin D-Spiegel - dies könnten Ursachen dafür sein, dass Lipidwerte im Winter höher sind als im Sommer, hat Dr. Filipe Moura aus Campinas in Brasilien auf dem Kongress des American College of Cardiology (ACC) berichtet.

Mouras Arbeitsgruppe hatte bei über 200.000 Personen Fettstoffwechsel-Parameter im Winter und im Sommer ermittelt und signifikante Unterschiede festgestellt: Das LDL etwa lag im Winter im Durchschnitt 7 mg/dl höher, die Triglyzeride stiegen sogar um 13 mg/dl an.

Das Resultat war, dass knapp 10 Prozent der Personen im Sommer mit ihren Werten nicht auffällig waren, während im Winter die Diagnose Fettstoffwechselstörung gestellt wurde.

In Regionen, in denen die Temperaturschwankungen zwischen kalter und warmer Jahreszeit ausgeprägter sind als in Brasilien, könnten die Lipidwerte noch deutlich mehr schwanken.

Sein Rat: Bei Patienten mit grenzwertigen Lipidwerten im Sommer sollte im Winter noch einmal nachgemessen werden. (DE)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »