Ärzte Zeitung, 28.11.2006

Männer gesucht für Glatzen-Studie

BONN (eb). Wissenschaftler der Unikliniken Düsseldorf und Bonn suchen nach Erbanlagen für frühzeitige Glatzen-Bildung.

Dazu brauchen sie kahlköpfige Probanden bis 39 Jahre und Männer über 60 mit vollem Haar. Zur Teilnahme ist nur ein Foto vom Kopf und eine einmalige Blutentnahme beim Hausarzt nötig. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Weitere Infos bei: Privatdozent Roland Kruse, Dr. Sandra Hanneken, Dr. Sibylle Eigelshoven und Anne-Katrin Kortüm, Universitäts-Hautklinik Düsseldorf, Tel: 02 11 / 8 11 63 60, E-Mail: Roland.Kruse@med.uni-duesseldorf.de

Topics
Schlagworte
Haut-Krankheiten (2026)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »