Ärzte Zeitung, 28.11.2006

Männer gesucht für Glatzen-Studie

BONN (eb). Wissenschaftler der Unikliniken Düsseldorf und Bonn suchen nach Erbanlagen für frühzeitige Glatzen-Bildung.

Dazu brauchen sie kahlköpfige Probanden bis 39 Jahre und Männer über 60 mit vollem Haar. Zur Teilnahme ist nur ein Foto vom Kopf und eine einmalige Blutentnahme beim Hausarzt nötig. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Weitere Infos bei: Privatdozent Roland Kruse, Dr. Sandra Hanneken, Dr. Sibylle Eigelshoven und Anne-Katrin Kortüm, Universitäts-Hautklinik Düsseldorf, Tel: 02 11 / 8 11 63 60, E-Mail: Roland.Kruse@med.uni-duesseldorf.de

Topics
Schlagworte
Haut-Krankheiten (1987)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »