Ärzte Zeitung, 11.07.2007

TIPP DES TAGES

Bei arteriellem Ulkus fehlt oft Behaarung

Fehlt bei einem Patienten mit Ulcus cruris die Beinbehaarung, steckt vermutlich ein arterielles Ulkus dahinter. "Denn Behaarung wird bei mangelnder Durchblutung als Erstes eingespart", erklärt Professor Thomas Schmitz-Rixen von der Uni Frankfurt am Main.

Der wichtigste Indikator sei der fehlende Fußpuls. Die Geschwüre seien häufig an Fußrand, Zehenballen und Ferse lokalisiert, aber auch mal am Außenknöchel - venöse Ulzera dagegen meist am Innenknöchel.

Das Ulkus selbst habe meist einen trockenen Wundgrund. Und: Die Patienten haben starke Schmerzen. "Auch venöse Ulzera können weh tun, aber arterielle sind extrem schmerzhaft", erinnert der Chirurg. Neuropathische Ulzera seien dagegen schmerzfrei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »