Ärzte Zeitung, 11.07.2007

TIPP DES TAGES

Bei arteriellem Ulkus fehlt oft Behaarung

Fehlt bei einem Patienten mit Ulcus cruris die Beinbehaarung, steckt vermutlich ein arterielles Ulkus dahinter. "Denn Behaarung wird bei mangelnder Durchblutung als Erstes eingespart", erklärt Professor Thomas Schmitz-Rixen von der Uni Frankfurt am Main.

Der wichtigste Indikator sei der fehlende Fußpuls. Die Geschwüre seien häufig an Fußrand, Zehenballen und Ferse lokalisiert, aber auch mal am Außenknöchel - venöse Ulzera dagegen meist am Innenknöchel.

Das Ulkus selbst habe meist einen trockenen Wundgrund. Und: Die Patienten haben starke Schmerzen. "Auch venöse Ulzera können weh tun, aber arterielle sind extrem schmerzhaft", erinnert der Chirurg. Neuropathische Ulzera seien dagegen schmerzfrei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »