Ärzte Zeitung, 15.04.2005

Kaum Blutdrucksenkung durch Training bei Älteren

Aerobic und Krafttraining senken nur diastolischen Druck

BALTIMORE (mut). Sport und Bewegung tun auch älteren Menschen sehr gut - allerdings läßt sich der Blutdruck damit kaum senken. Das hat jetzt eine Studie mit Teilnehmern über 55 Jahren ergeben, die eine leichte Hypertonie hatten.

Bewegung tut auch im Alter gut, beeinflußt den Blutdruck aber nur wenig. Foto: Ogilvy Healthcare

An der Studie nahmen 104 Menschen im Alter von 55 bis 75 Jahren teil. Alle hatten eine milde Hypertonie mit einem systolischen Druck von etwa 130 bis 160 mmHg und einem diastolischen Druck von etwa 85 bis 100 mmHg. Die Teilnehmer wurden bisher weder medikamentös gegen Hypertonie behandelt noch trieben sie regelmäßig Sport.

Die Hälfte der Teilnehmer trainierte dreimal die Woche jeweils etwa eineinhalb Stunden mit Aerobic und Krafttraining. Die andere Hälfte trieb weiterhin keinen Sport. Nach einem halben Jahr hatte sich in der Trainings-Gruppe der systolische Blutdruck um 5,3 mmHg reduziert, in der Kontrollgruppe um 4,5 mmHg. Der Unterschied war nicht signifikant.

Der diastolische Druck sank bei den Trainierten im Schnitt um 3,7 mmHg, bei denn untrainierten Teilnehmern um 1,5 mmHg. Der Unterschied war statistisch signifikant, berichten die Studien-Ärzte aus Baltimore in den USA (Arch Intern Med 165, 2005, 765).

Auch wenn die Blutdrucksenkung der Teilnehmer in der Trainingsgruppe nur wenig stärker war als in der Kontrollgruppe, so profitierten sie jedoch von den Aerobic-Übungen und dem Krafttraining: Sie nahmen im Schnitt um 2,3 kg ab (0,5 kg in der Kontrollgruppe) und reduzierten ihren Körperfettanteil um 3,5 Prozent (0,2 Prozent in der Kontrollgruppe).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »