Ärzte Zeitung, 26.07.2007

Zur Sommer-Akademie ...Hypertonie-Therapie maßgeschneidert statt nach Schema F

Neue europäische Leitlinie zur individuellen Therapie

NEU-ISENBURG (eb). Individuell maßgeschneiderte Therapie für Hypertoniker - das ist das Ziel der neuen europäischen Leitlinien. Damit soll Schlaganfällen und Herzinfarkten noch besser vorgebeugt werden.

Dies ist neu im Vergleich zu den Leitlinien 2003:

  • Für alle Hypertoniker mit hohem kardiovaskulärem Risiko gilt jetzt als Ziel ein Blutdruck von unter 130/80 mmHg und nicht mehr 140/90 mmHg. Dazu gehören Patienten, die bereits Zeichen einer zerebrovaskulären Erkrankung haben und Patienten mit Koronarer Herzkrankheit, aber auch Patienten mit Niereninsuffizienz oder Proteinurie.
  • Wichtig ist selbstverständlich, dass der Blutdruck zuverlässig gesenkt wird - egal mit welcher Substanz. Je nach Begleiterkrankung werden zur initialen Therapie aber individuell Antihypertensiva aus unterschiedlichen Klassen empfohlen. So gibt es erstmals für Diabetiker die Empfehlung für ACE-Hemmer oder Angiotensin-Rezeptorblocker.
  • Anders als bisher werden Zweierkombinationen - niedrigdosiert - schon zur Primärtherapie empfohlen, vor allem bei besonders hohem Blutdruck und bei niedrigen Zielwerten.

Die Empfehlungen im Einzelnen stehen heute in der "Sommer-Akademie"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »