Ärzte Zeitung, 22.11.2007

Hochdruck trotz Medikation? Da hilft ein Trick

MÜNCHEN (wst). Sprechen Hypertoniepatienten selbst auf eine höher dosierte antihypertensive Dreifachkombination einschließlich eines Diuretikums nicht oder nur unzureichend an, lohnt es sich die Compliance zu überprüfen. Dabei hilft ein einfacher Trick.

Nicht wenige Hypertoniker lassen trotz gegenteiliger Versicherungen eine ausreichende Compliance missen, gab Professor Bryan Williams aus Leicester seine Erfahrungen auf dem vom Unternehmen MSD unterstützten Kardiologen-Forum 2007 in München wieder. Um den Verdacht zu erhärten, empfiehlt Williams, sie in die Klinik oder Praxis zu bestellen, wo sie dann ihre Medikation einmal unter Aufsicht einnehmen.

Anschließend wird für sechs bis 24 Stunden ein ambulantes Blutdruckmonitoring gemacht. Nur wenn die Blutdruckwerte dann genau so hoch wie bei den Vorbefunden sind, muss von einer echten Therapieresistenz ausgegangen werden, während nach der kontrollierten Einnahme deutlich niedrigere Werte auf ein interventionsbedürftiges Complianceproblem schließen lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »