Ärzte Zeitung, 28.07.2014

Hypertonie

Daten sammeln für bessere Versorgung

MÜNCHEN/GÖTTINGEN. Um die Versorgung von Bluthochdruck-Patienten zu verbessern, startet das erste europäische Telemedizinregister unter federführender Koordination des Hypertoniezentrums München (HZM) und des Nephrologischen Zentrums Göttingen GbR (NZG).

Damit könne auch bei komplizierten Patienten eine bessere Blutdruckeinstellung in wenigen Wochen gelingen, wird Professor Martin Middeke vom HZM, in einer Mitteilung des NZG zitiert.

Der Name des Registers: EUSTAR European Society of Hypertension Telemedicine in Arterial Hypertension Register. (eb)

Weitere Informationen unter: www.eustar.eu

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »