Ärzte Zeitung, 11.06.2004

Zwölf Millionen Menschen unter 65 haben ein hohes Herzinfarkt-Risiko

Jeder dritte Infarkt-Patient hatte vorher keine Symptome / LDL ist oft zu hoch

BERLIN (Rö). Patienten mit hohem Herzinfarkt-Risiko zu erkennen und das Risiko durch konsequente Frühtherapie zu reduzieren, ist noch immer eine große Herausforderung. Denn jeder dritte Herzinfarkt-Patient in Deutschland hat vorher keine Symptome gehabt und von seinem hohen Risiko nichts gewußt oder nichts dagegen getan.

Darauf hat Professor Gerd Assmann von der Universität Münster bei einer Pressekonferenz des Unternehmens ratiopharm in Berlin hingewiesen. Anlaß war die Einführung von Pravastatin-ratiopharm®® bereits mehrere Wochen vor dem Ablauf des Patents.

Assmann untersucht in der laufenden PROCAM-Studie seit Jahren prospektiv bei Arbeitnehmern in Nordrhein-Westfalen, wie hoch ihre Gefährdung für einen Herzinfarkt ist und welche Risikofaktoren sich dafür ermitteln lassen. Nach Zwischenresultaten der Studie haben 7,5 Prozent ein hohes Risiko von über 20 Prozent, in den nächsten zehn Jahren einen Herzinfarkt zu bekommen.

Acht Risikofaktoren haben sich als unabhängige Variablen in der Studie herauskristallisiert:

  • Alter,
  • systolischer Blutdruck,
  • LDL,
  • HDL,
  • Triglyzeride,
  • Diabetes,
  • Rauchen
  • sowie familiäre Belastung.

Größte Bedeutung haben dabei Alter, LDL und Rauchen.

Nach einer Auswertung der PROCAM-Daten und weiterer Daten aus Deutschland haben nach Angaben von Assmann über zwölf Millionen Menschen zwischen 35 und 65 Jahren ein hohes Risiko für einen Herzinfarkt. Darunter sind 2,5 Millionen Menschen mit multiplen Risikofaktoren, 7,3 Millionen haben ein metabolisches Syndrom und 2,6 Millionen Diabetes mit Mikroalbuminurie. Für solche Menschen gilt ein LDL-Grenzwert von 100 mg/dl. Der Nutzen einer Statin-Therapie für solche Patienten ist in großen Studien, darunter mehrere mit Pravastatin, belegt worden. Dennoch hatten in einer Studie Assmanns nur elf Prozent der Patienten, die ein hohes Risiko, aber noch keine Herzsymptome hatten, einen LDL-Wert unter 100 mg/dl.

Einen PROCAM-Rechner zur Ermittlung des Herzinfarkt-Risikos findet man bei: www.chd-taskforce.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »