Ärzte Zeitung, 01.09.2004

Bessere Prognose bei Infarkt

Gute Botschaft für Herzkranke / Neue Praxis-Optionen

MÜNCHEN (eb). Daten aus über 250 deutschen Kliniken belegen: Die Fortschritte in der Akuttherapie bei Myokardinfarkt bringen im Alltag klaren Nutzen.

So sterben zum Beispiel von Diabetikern mit Herzinfarkt nur noch 13 Prozent während des Klinik-Aufenthaltes. Mitte der 90er Jahre waren es noch 21 Prozent, wie beim Europäischen Kardiologie-Kongreß berichtet wurde. Dr. Anselm Gitt aus Ludwigshafen, der die Daten in München vorgestellt hat, führt diesen Erfolg vor allem auf die verstärkte Anwendung der PTCA zurück.

Großen Nutzen für Patienten beim Hausarzt kann künftig die jetzt noch in Phase III geprüfte Substanz Rimonabant bringen. Sie hilft beim Abspecken und gleichzeitig bei der Nikotin-Entwöhnung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »