Ärzte Zeitung, 02.12.2008

CT ist Herzkatheter auf den Fersen

BERLIN (eb). Radiologen haben in einer internationalen Studie unter anderen an der Charité-Universitätsmedizin die Zuverlässigkeit von CT-Befunden des Herzens im Vergleich zur minimal-invasiven Herzkatheteruntersuchung geprüft.

Das Ergebnis nach einer Mitteilung der Deutschen Röntgengesellschaft: Mit der nichtinvasiven Computertomografie lassen sich behandlungsbedürftige Gefäßverengungen sicher erkennen, bei der exakten Beurteilung des Schweregrades von Verengungen war der Katheter der CT-gestützten Bildgebung allerdings überlegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »