Ärzte Zeitung, 31.03.2009

Beschichtete Stents sind sicher und haben Vorteile

ORLANDO (Rö). Medikamentenfreisetzende Stents sind sicher und reinen Metall-Stents bei der Vorbeugung von Tod und Herzinfarkten überlegen. Das belegen Daten von 262 700 Patienten aus einem US-Register.

Das haben Wissenschaftler der Duke Universität in Durham/North Carolina um Dr. Pamela Douglas in Orlando berichtet. Die Ergebnisse werden im "Journal of the American College of Cardiology" veröffentlicht. Medikamenten-Stents verringerten das Sterberisiko um 25 Prozent und das Infarkt-Risiko um 24 Prozent.

Lesen Sie dazu auch:
Kurze Ischämien trainieren das Herzgewebe
Metaanalyse bestätigt Schutzeffekt von Dronedaron
Rosuvastatin beugt auch Thromboembolien vor
Erhöhte Triglyzeride bei Kindern - ein Warnsignal
Schlaf vor Mitternacht ist der beste fürs Herz
Stress nach Hurrikan schadet weiter dem Herz

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »