Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 03.06.2004

Über eine Million Euro für die Herzforschung

GÖTTINGEN (eb). Mit mehr als einer Million Euro fördert das Nationale Genomforschungsnetz bis zum Jahr 2007 in Göttingen die Forschung zu Herz-Kreislauferkrankungen.

Sprecher des Projekts ist Professor Gerd Hasenfuß, Direktor der Abteilung Kardiologie und Pneumologie am Fachbereich Humanmedizin der Universität.

Wie das Universitätsklinikum Göttingen mitteilt, sollen in dem Projekt die genetischen Grundlagen für Herzinsuffizienz erforscht und darauf aufbauend Therapien entwickelt werden.

Zum einen geht es darin um die genetische Disposition bei einer Herzinsuffizienz als Folge einer Krebstherapie mit Adriamycin. Zum anderen wollen die Wissenschaftler die genetischen Grundlagen bei der Entstehung der diastolischen Herzinsuffizienz erforschen.

Das Projekt ist eines von etwa 300 Projekten, die in den nächsten drei Jahren mit insgesamt 135 Millionen Euro gefördert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »