Ärzte Zeitung, 12.05.2005

Herzinsuffizienz verhindert

Forscher blockierten Gen-Schalter im Tierexperiment

BERLIN (dpa). Berliner Forscher um Dr. Christian Freund von der Charité haben durch die Blockade eines Gen-Schalters Mäuse mit Bluthochdruck vor einer Herzinsuffizienz bewahrt.

Den Forschern gelang es zu zeigen, daß der intrazelluläre Botenstoff NF-kappa-B Gene anschaltet, die bei der Entstehung der Herzinsuffizienz von Bedeutung sind. Wurde dieser molekulare Schalter in den Tierexperimenten blockiert, ließ sich damit eine Herzinsuffizienz verhindern.

Nun hoffen die Wissenschaftler, mit Hemmstoffen für den Gen-Schalter NF-kappa-B in klinischen Versuchen ähnliche Erfolge zu erzielen, berichten sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Circulation" (111, 2005, 2319).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »