Ärzte Zeitung, 10.11.2008

Viele Knochenbrüche bei Herzinsuffizienz

EDMONTON (ikr). Patienten mit Herzinsuffizienz haben ein viermal höheres Frakturrisiko als Patienten mit anderen kardiovaskulären Erkrankungen, belegt eine Studie mit 16  294 Patienten. Bei 2041 von ihnen wurde Herzinsuffizienz festgestellt.

Im Jahr danach hatten 4,6 Prozent eine Fraktur, aber nur ein Prozent der Kontrollgruppe ohne Herzschwäche (Circulation 118, 2008, 1946). Möglicherweise sei hier ein sekundärer Hyperparathyreoidismus relevant, so die kanadischen Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »