Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 02.09.2012

Plötzlicher Herztod

Test enttarnt gefährdete Patienten

Wer braucht einen ICD? Test hilft bei Auswahl

MÜNCHEN (eb). Mit einem neuen Bluttest, der das Risiko von Herzinsuffizienz-Patienten für einen plötzlichen Herztod vorhersagt, könnten jene identifiziert werden, die von einem implantierbaren Defibrillator (ICD) profitieren. Das ergab eine US-Studie.

Der Labor-Test identifiziert Veränderungen in der Genexpression des SCN5A-Gens, das bei der Entstehung des plötzlichen Herztods bedeutsam ist.

Die Forscher hatten 180 Personen - 135 mit Herzschwäche, 45 ohne - mit dem Test untersucht und nachgewiesen, dass die Prognoseabschätzung sehr präzise ist.

Die Hälfte der Patienten, die einen ICD erhalten, braucht ihn nicht, und fast die Hälfte jener, die ihn brauchen, bekommt ihn nicht, so Prof. Samuel Dudley aus Chicago.

ESC-Kongress-Dossier mit allen aktuellen Beiträgen auf www.springermedizin.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »