Ärzte Zeitung, 20.10.2008

Dauertherapie mit Amiodaron hat Vorteil

GRONINGEN (Rö). Kontinuierliche Therapie mit Amiodaron nach Kardioversion bei Vorhofflimmern erhält effektiver den Sinusrhythmus und führt zu besserer Prognose als diskontinuierliche Therapie mit einem Therapieende nach vier Wochen. Das hat eine Studie der Arbeitsgruppe um Dr. Sheba Ahmed von der Uni in Groningen ergeben (JAMA 300, 2008, 1784).

Die Wissenschaftler hatten in der Studie 209 Patienten behandelt. Der sekundäre Endpunkt aus Tod und Hospitalisierung wegen kardiovaskulärer Symptome wurde bei episodischer Therapie signifikant häufiger erreicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »