Ärzte Zeitung, 27.03.2008

Ibuprofen neutralisiert ASS-Prophylaxe

BUFFALO (mut). Schlaganfall-Patienten, die zur Sekundärprophylaxe ASS benötigen, sollten bei rheumatischen Beschwerden kein Ibuprofen nehmen. Daran erinnern Forscher aus Buffalo in den USA. Der plättchenhemmende Effekt von ASS wird durch Ibuprofen weitgehend aufgehoben. Die Forscher hatten Patienten genauer untersucht, bei denen die Plättchenhemmung mit ASS fehlschlug. Bei 28 Patienten stellten sie fest, dass sie zugleich auch Ibuprofen nahmen. Nach dem Absetzen von Ibuprofen reagierten 18 der Patienten wieder sensitiv auf ASS (J Clin Pharmacol 48, 2008, 117).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »