Ärzte Zeitung, 13.09.2010

Bei NSAR erhöhtes Schlaganfall-Risiko

STOCKHOLM (Rö). Was schon länger für Herzinfarkt belegt ist, gilt offenbar auch für den Schlaganfall. Das Risiko wird durch die Einnahme nichtsteroidaler Antirheumatika erhöht. Das belegen Daten, die Dr. Gunnar Gislason vom Universitäts-Hospital in Hellerup in Dänemark beim Europäischen Kardiologen-Kongress in Stockholm vorgestellt hat. Die Daten stammen aus Registern zum Schlaganfall und zur Medikamenteneinnahme. Die Steigerung des Risikos ist Dosis- und Substanzabhängig, sie reicht von 28 Prozent bei Ibuprofen bis 86 Prozent bei Diclofenac.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »