Ärzte Zeitung, 14.02.2013

Thrombose

Kongress in München

MÜNCHEN. Vom 20. bis 23. Februar findet in München die 57. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung statt. Das Motto lautet: "Hämostaseologie - Interdisziplinär".

Es soll dem weitgefächerten Spektrum und der Relevanz von Thrombosen und Blutungen in nahezu allen Fachbereichen der klinischen Medizin umfassend Rechnung tragen.Für die klinischen Fortbildungen in der Kardiologie, Angiologie, Neurologie, Hämato-Onkologie, Anästhesie/Chirurgie und Geburtshilfe werden wir vor allem den Samstag vorsehen.

An dem letzten Tag findet auch eine Patientenveranstaltung zur Hämophilie und anderen selteneren Blutgerinnungsstörungen statt. Tagungspräsident ist Professor Michael Spannagl, München.

Der Kongress soll das Interesse an neuen Hypothesen zur Bedeutung von Thrombosen/Blutungen in der Pathogenese von Erkrankungen wecken, die bislang nicht mit diesem Fachgebiet in Verbindung gebracht wurden (unter anderen Mikrothrombosen in der Demenzentwicklung, Thromben als Mikrobenfänger). (eb)

www.gth-online.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »