Ärzte Zeitung, 08.11.2004

HIV-Fusionshemmer hebt die Lebensqualität

Mit Enfuvirtid plus einer optimierten antiviralen Behandlung wird die HIV-Menge im Blut weiter gesenkt

BOSTON (ple). Bei HIV-Infizierten, die eine optimierte antiretrovirale Therapie erhalten, verbessert sich die Lebensqualität, wenn die Patienten sich zusätzlich nach Anleitung den Fusionshemmer Enfuvirtid subkutan injizieren.

Der Fusionshemmer Enfuvirtid (Fuzeon®) ist ein Medikament gegen HIV mit einem neuen Wirkmechanismus. Er verhindert, daß das Virus in Zellen eindringen kann. In den beiden Studien TORO-1 und TORO-2 mit etwa 1000 Patienten wurde belegt, daß durch eine optimierte antivirale Therapie mit mehreren Medikamenten plus Enfuvirtid die HIV-Menge im Blut weiter gesenkt werden kann. Zudem stieg in den Studien durch die zusätzliche Applikation die Zahl der CD4-positiven Immunzellen - ein Hinweis auf die Stärkung der Immunabwehr.

Die klinische Besserung spiegelt sich auch in einer Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (HRQoL, health related quality of life) wider, wie eine aktuelle Auswertung der TORO-Daten ergeben hat (Acquir Immune Defic Syndr 37/1, 2004, 1140).

Zur Bewertung der Lebensqualität wurden die Patienten standardisiert zu zehn Aspekten der gesundheitsbezogenen Lebensqualität befragt, und zwar jeweils vor einer Behandlung oder Beratung, um das Befragungsergebnis nicht zu verfälschen. Zu den zehn für die Bewertung der HRQoL berücksichtigten Parametern gehörten körperliche Fitneß, Schmerzen, geistige Leistungsfähigkeit, psychische Gesundheit, Vitalität sowie die Einstellung zur Gesundheit.

Befragt wurden die Patienten vier, acht, 16 und 24 Wochen nach Beginn der Studien. Wie die Arbeitsgruppe um Dr. Calvin J. Cohen aus Boston im Staat Massachusetts berichtet, stuften die Patienten der Enfuvirtid-Gruppe ihre Lebensqualität höher ein als die Patienten der Vergleichsgruppe ihre Lebensqualität. Allerdings war der Unterschied zwischen den Studiengruppen nicht bei allen abgefragten Parametern signifikant.

Die Wissenschaftler vermuten, daß die verbesserte Lebensqualität auf die Abnahme der Virusmenge und die Zunahme der CD4-Zellen zurückzuführen ist. Frühere Studien hätten Hinweise auf eine Korrelation zwischen diesen Laborparametern und der HRQoL erbracht. Weitere Analysen werden dazu gemacht, wenn die 48-Wochen-Daten vorliegen.

Fuzeon® ist - wie berichtet - mit dem Prix Galien International ausgezeichnet worden. Es hat bereits vier nationale Prix Galien-Medaillen erhalten, in Portugal, den Niederlanden, Belgien und Großbritannien. Zur Stiftergemeinschaft gehören Fachmedien aus acht Ländern Europas sowie aus Kanada. Stifter aus Deutschland ist die "Ärzte Zeitung".

Lesen Sie dazu auch das Interview:
Mit Enfuvirtid gegen HIV sind Behandlungswege möglich, die bisher nicht beschritten werden konnten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »