Ärzte Zeitung, 09.06.2005

Preis der Deutschen AIDS-Stiftung verliehen

Ehrung für Medienschaffende, die über die Immunschwäche sachkundig berichten

Freuen sich über den Medienpreis der Deutschen AIDS-Stiftung 2003/2004: die Preisträger, die Vertreter der AIDS-Stiftung und der Kölner AIDS-Hilfe sowie des Unternehmens Boehringer Ingelheim. Foto: Boehringer Ingelheim

WIEN (ple). Beim 2. Deutsch-Österreichischen Aids-Kongreß in Wien wurde der Medienpreis der Deutschen AIDS-Stiftung 2003/2004 verliehen. Mit dem von Boehringer Ingelheim unterstützten und mit 15 000 Euro dotierten Preis geehrt wurden:

die Zeitschrift MED-INFO Medizinische Information zu HIV und Aids der AIDS-Hilfe Köln, Dorothee Luther und Alexander Thümmler (Autoren), Tania Lossau (Redaktionsleitung 3sat), die am Kölner Präventionsprojekt "JuPo" (JungPositiv) beteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie mit einem Sonderpreis der ZEIT-Korrespondent Bartholomäus Grill.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »