Ärzte Zeitung, 24.04.2007

Natürlicher HIV-Blocker im Blut entdeckt

CAMBRIDGE (ddp). Deutsche Forscher haben im menschlichen Blut einen natürlichen HIV-Blocker entdeckt. Das Eiweißfragment Virus-Hemmer-Peptid (VIRIP) blockiert ein Protein der HI-Virushülle, das der Erreger benötigt, um in Immunzellen einzudringen.

Das Peptid wirkt anders als bisher bekannte Hemmstoffe und kann eine Reihe von HIV-Varianten abwehren - auch solche, die gegen bisherige Arzneien resistent sind. So könnten neue, noch wirksamere Medikamente gegen Aids entwickelt werden, hoffen die Forscher um Professor Frank Kirchhoff von der Uni Ulm (Cell online).

Die Effizienz des Virusblockers lasse sich zudem um das Hundertfache erhöhen, wenn nur einige wenige Bausteine des Peptids verändert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »