AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 24.07.2007

Besserer Zugang zu Aids-Arzneien gefordert

SYDNEY (dpa). Der Präsident der Internationalen Aids-Gesellschaft (IAS), Pedro Cahn, hat einen besseren Zugang zu Aids-Medikamenten und Präventionsmaßnahmen gefordert. Cahn sagte vor der Eröffnung des 4. Weltkongresses der IAS am Sonntag in Sydney, Aids lasse sich einfach verhindern und die Patienten könnten wirksam behandelt werden.

Es sei ein "beschämendes Scheitern", dass die internationale Gemeinschaft nicht in der Lage sei, dies in die Praxis umzusetzen. "Weniger als ein Drittel derjenigen, die in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen mit Aids leben, haben Zugang zu lebensrettenden Arzneien. Und sogar noch weniger können wirksame Präventionsmittel wie Kondome und sterile Spritzen nutzen", sagte Cahn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »