Ärzte Zeitung, 10.12.2011

Protein entdeckt, das Zellen vor HIV schützt

LANGEN (eb). Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) in Langen haben entdeckt, dass ein Protein in Monozyten die Vermehrung von HIV-1 in diesen Zellen verhindert.

In Monozyten von Patienten mit Aicardi-Goutières-Syndrom dagegen vermehrt sich der Aids-Erreger nicht, denn Patienten mit dieser Erbkrankheit fehlt das schützende Protein mit der Bezeichnung SAMHD1 (PLoS Pathog 2011; online 8. Dezember).

Wie es in einer Mitteilung des PEI heißt, untermauern die Forschungsergebnisse aktuelle Befunde zur Bedeutung von SAMHD1 bei dendritischen Zellen und Makrophagen bei der HIV-Abwehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »