Ärzte Zeitung, 14.09.2004

KOMMENTAR

Wichtiger Schutz für ältere Menschen

Von Wolfgang Geissel

Außer der Influenza-Impfung gehört der Pneumokokken-Schutz zu den wichtigsten Impfungen für ältere und chronisch kranke Menschen. Mehrere tausend Patienten sterben in Deutschland jedes Jahr an den Komplikationen der bakteriellen Infektionskrankheit, obwohl es wirksamen Impfschutz gibt. Weniger als zehn Prozent der Menschen aus Risikogruppen sind bisher geimpft - eine völlig unbefriedigende Situation.

Eine Ursache dafür könnte sein, daß das Ziel der Impfung und das Potential des Impfstoffs schwer zu vermitteln sind. Widersprüchliche Studienergebnisse zum Schutz der Vakzine vor Pneumokokken-Infektionen überhaupt haben hier für Verwirrung gesorgt.

Ziel der Impfung ist es jedoch nicht, jeder möglichen Pneumokokken-Infektion vorzubeugen, sondern vielmehr, schwere invasive Komplikationen der Erkrankung zu verhindern. Hierzu gibt es Belege, daß die Vakzine 50 bis 80 Prozent der Geimpften vor solchen oft lebensbedrohlichen Verläufen schützt.

Die Impfung wird deshalb auch von Fachgesellschaften und der Ständigen Impfkommission für Risikopatienten empfohlen. Durch anderslautende kritische Bemerkungen sollten sich Ärzte bei ihrem Engagement für den Schutz nicht beirren lassen.

Lesen Sie dazu auch:
Viele schwere Pneumonien sind vermeidbar

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »