Ärzte Zeitung, 07.02.2006

Antikörper lindert Botulismus

Therapie halbiert Dauer des Klinikaufenthalts

ATLANTA (mut). Ein Antikörper gegen Botulinum-Toxin kann Botulismus bei Kindern deutlich lindern. Das haben US-Forscher in einer Studie mit 122 Kindern herausgefunden (NEJM 354, 2006, 462).

Die Kinder waren mit einer Infektion mit Clostridium botulinum in Kliniken eingeliefert worden und erhielten dort entweder eine symptomatische Therapie oder zusätzlich einen Antikörper (BIG-IV , Baxter) gegen das Toxin.

Mit dem Antikörper mußten die Kinder weniger als halb so lange auf der Intensivstation bleiben wie ohne (5 versus 1,8 Wochen). Auch die Gesamtzeit in den Kliniken war mit 5,7 versus 2,6 Wochen deutlich kürzer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »