Ärzte Zeitung, 07.02.2006

Antikörper lindert Botulismus

Therapie halbiert Dauer des Klinikaufenthalts

ATLANTA (mut). Ein Antikörper gegen Botulinum-Toxin kann Botulismus bei Kindern deutlich lindern. Das haben US-Forscher in einer Studie mit 122 Kindern herausgefunden (NEJM 354, 2006, 462).

Die Kinder waren mit einer Infektion mit Clostridium botulinum in Kliniken eingeliefert worden und erhielten dort entweder eine symptomatische Therapie oder zusätzlich einen Antikörper (BIG-IV , Baxter) gegen das Toxin.

Mit dem Antikörper mußten die Kinder weniger als halb so lange auf der Intensivstation bleiben wie ohne (5 versus 1,8 Wochen). Auch die Gesamtzeit in den Kliniken war mit 5,7 versus 2,6 Wochen deutlich kürzer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »