Ärzte Zeitung, 10.10.2006

Zahl der Infekte mit Hantavirus verdoppelt

BERLIN (dpa). Die Zahl der Hantavirus-Erkrankungen bei Menschen ist nach Erhebungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) im vergangenen Jahr deutlich gestiegen.

2005 sei die Zahl mit bundesweit 448 gemeldeten Infekten mehr als doppelt so hoch gewesen wie im Schnitt der vier Vorjahre, berichtet das RKI (Epidemiologisches Bulletin 40, 2006, 341).

Ein Grund: Alle zwei bis vier Jahre kommt es zu einer Mäuse-Schwemme. Damit steigt die Infektionsgefahr für die von Mäusen übertragenen Viren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »