Ärzte Zeitung, 06.02.2007

Rentnerin stirbt an Infektion mit Noroviren

BERLIN (dpa). Eine Rentnerin aus Kassel ist an den Folgen einer Noroviren-Infektion gestorben. Die Leiche der 79-Jährigen war nach Auskunft der Polizei von einer Nachbarin entdeckt worden. Der Brechdurchfall sei jedoch meist nicht gefährlich und ende nur selten tödlich, erinnerte das Berliner Robert-Koch-Institut.

In diesem Jahr rechnet das Institut mit einem neuen Höchststand der Infektionen in Deutschland. In der zweiten Meldewoche wurden 6178 neue Fälle der Magen-Darm-Krankheit registriert. Das ist der höchste Wochenwert seit Beginn der Aufzeichnungen 2001.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »