Ärzte Zeitung, 06.02.2007

Rentnerin stirbt an Infektion mit Noroviren

BERLIN (dpa). Eine Rentnerin aus Kassel ist an den Folgen einer Noroviren-Infektion gestorben. Die Leiche der 79-Jährigen war nach Auskunft der Polizei von einer Nachbarin entdeckt worden. Der Brechdurchfall sei jedoch meist nicht gefährlich und ende nur selten tödlich, erinnerte das Berliner Robert-Koch-Institut.

In diesem Jahr rechnet das Institut mit einem neuen Höchststand der Infektionen in Deutschland. In der zweiten Meldewoche wurden 6178 neue Fälle der Magen-Darm-Krankheit registriert. Das ist der höchste Wochenwert seit Beginn der Aufzeichnungen 2001.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »