Ärzte Zeitung, 30.07.2007

Erneut Salmonellen im Klinikum Fulda

FULDA (dpa). Drei Monate nach einem Salmonellen-Ausbruch am Klinikum Fulda haben sich erneut zwei Mitarbeiter der Klinikküche mit den Erregern infiziert.

Beide Beschäftigte wurden nach Angaben des Klinikums sofort vom Dienst freigestellt, und die Besuchercafeteria wurde geschlossen.

Der Küchenhelfer und die Mitarbeiterin der Besuchercafeteria haben sich nach Testergebnissen mit verschiedenen Salmonellen-Stämmen infiziert und seien nicht akut erkrankt. Dies deute darauf hin, dass sie sich nicht gegenseitig angesteckt haben. "Die Ansteckungsquelle lag somit nicht im Klinikum, sondern außerhalb", sagte ein Kliniksprecher. Die Patienten seien nicht in Gefahr.

Im April und Mai dieses Jahres waren im Klinikum Fulda und in einem benachbarten Seniorenzentrum 270 Menschen an Salmonellen erkrankt. Zwei Patienten starben offenbar an den Folgen der Infektion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »