Ärzte Zeitung, 19.11.2007

Robert-Koch-Preis für Forschungen zu Listeriose

BERLIN (eb). Den mit 100 000 Euro dotierten Robert-Koch-Preis 2007 hat Professor Pascale Cossart vom Institut Pasteur in Paris erhalten. Ausgezeichnet wurden ihre Forschungen zu Listeria monocytogenes, dem Auslöser der Listeriose.

Cossart enträtselte den Temperatursinn des Keims, das nur bei 37 °C Gene aktiviert, die den Infektionsprozess in Gang setzen. Bundespräsident Horst Köhler und Gesundheitsministerin Ulla Schmidt überreichten den Preis bei der 100-Jahr-Feier der Robert-Koch-Stiftung im Schloss Bellevue, Berlin.

Die Robert-Koch-Medaille erhielt Professor Brigitte A. Askonas vom Imperial College in London. Askonas entdeckte, dass Impfstoffe, die T-Zellen aktivieren, im Gegensatz zu herkömmlichen Vakzinen gegen mehrere Grippevirus-Subtypen schützen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »