Ärzte Zeitung, 19.11.2007

Robert-Koch-Preis für Forschungen zu Listeriose

BERLIN (eb). Den mit 100 000 Euro dotierten Robert-Koch-Preis 2007 hat Professor Pascale Cossart vom Institut Pasteur in Paris erhalten. Ausgezeichnet wurden ihre Forschungen zu Listeria monocytogenes, dem Auslöser der Listeriose.

Cossart enträtselte den Temperatursinn des Keims, das nur bei 37 °C Gene aktiviert, die den Infektionsprozess in Gang setzen. Bundespräsident Horst Köhler und Gesundheitsministerin Ulla Schmidt überreichten den Preis bei der 100-Jahr-Feier der Robert-Koch-Stiftung im Schloss Bellevue, Berlin.

Die Robert-Koch-Medaille erhielt Professor Brigitte A. Askonas vom Imperial College in London. Askonas entdeckte, dass Impfstoffe, die T-Zellen aktivieren, im Gegensatz zu herkömmlichen Vakzinen gegen mehrere Grippevirus-Subtypen schützen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »